Mostfun

Das Jeti-Strommodul MUI75 dient zum Messen des Stromes und der Akkuspannung während des Fluges. Dazu wird das Modul in den positiven Stromzweig eingeschleift. Ein zweites, dünnes  Kabel dient der Spannungsmessung. Damit kann direkt nahe am Akku gemessen werden (Kelvin-Verbindung), was die Genauigkeit erhöht, da der im Stromzweig verursachte Spannungsabfall nicht in die Messung eingeht.

Ein drittes Kabel wird an den "ext"-Anschluß des Jeti-Empfängers angeschlossen. Darüber bekommt das Modul die Betriebsspannung und leitet die Meßdaten an den Empfänger weiter.

Da meine größeren Modelle alle mit der grünen Multiplex-Buchse für den Strom ausgestattet sind, mußte ich das Modul umbauen.

Mit einem Cuttermesser wird vorsichtig der Schrumpfschlauch am Modul komplett entfernt.

Die Kabel sind an den großen Metallflächen sehr schwer abzulöten. Ich hatte mit einem 80W-Lötkolben echte Probleme und mußte mit einem zweiten Lötkolben nachhelfen.

Anschließend habe ich den MPX-Stecker und die MPX-Buchse wie auf dem Bild sichtbar angelötet. Auch das war nur mit erhöhter Wärmeleistung möglich. Der Einfachheit halber habe ich das Spannungsmeßkabel anschließend an die MPX-Buchse gelötet.

 

Interessant ist der verwedete Stromsensor, ein Hall-Sensor mit integriertem Meßverstärker.

Die analogen Meßsignale werden von einem Atmel Mega8 verarbeitet und an den Empfänger weitergeleitet.

Hier mein Jeti-MUI 75 Umbau. Supi wäre wenn Jeti diese Konfiguration irgendwann einmal käuflich anbieten würde. Dann könnte man sich die Bastelei sparen.

Mit dem Modul können nun am Sender während des Fluges folgende Informationen abgelesen werden: Spannung am Akku, Strom (aktuell, maximal), entnommene Kapazität. Am Sender können diverse Alarme eingestellt werden, wenn z.B. eine gewisse Kapazität entnommen wurde oder wenn die Akkuspannung nahe an der minimalen Entladespannung liegt. Dann piepst das Jeti-Empfangsmodul.

Damit bekommt die Jeti-Anlage einen echten Mehrwert!