Mostfun

Am letzten Samstag (08.06.2013) war unser alljährlicher Elektroflugwettbewerb.

Elektroflugwettbewerb MFC Franken

Was ist eigentlich der Elektroflugwettbewerb?

 Der Elektroflugwettbewerb lehnt sich, sehr entschärft, an den F5J-Wettbewerb an.

Wie der Name schon sagt, können Flugmodelle mit Elektromotor teilnehmen. Ein Team besteht aus einem Piloten und einem Zeitmesser/Helfer. Der Pilot bringt sein Flugzeug auf eine von ihm frei wählbare Höhe. Er schaltet den Motor ab und teilt das dem Helfer mit. Von da ab muss der Pilot versuchen, 5 Minuten antriebslos in der Luft zu bleiben. Der Helfer sagt ihm dabei die Zeit an. Nach 5 Minuten muss der Pilot eine Ziellandung an jeweils einer von drei Ziellinien die über den Platz verteilt sind, vornehmen. Während des Versuchs müssen alle drei Ziele (10 Meter Kunststoffband) angeflogen werden. Insgesamt werden vier Flüge geflogen, der schlechteste wird gestrichen.

Bei der Wertung sieht es so aus, das die Zeitkomponente (5Minuten=300Sekunden) 300 Punkte gibt. Jede Abweichung (zu früh/zu spät gelandet) gibt pro Sekunde einen Punkt Abzug davon. Bei der Ziellandung sind zusätzlich 100 Punkte erreichbar. Dabei zählt die Entfernung des, der Landemarkierung am nächsten gelegenen Rumpfteils. Die Entfernung wird durch 2,5cm geteilt und ergibt dann die Punktezahl die von den 100 Punkten abgezogen wird. Negative Punkte der beiden Komponenten gibt es nicht.

Eine Außenlandung wird gestrichen.

Das Flugzeug muss nach den Flügen noch flugtauglich sein.

Ein Akkuwechsel während des Wettbewerbs ist nicht erlaubt, außer bei Bürstenmotoren/NiCd-Akkus.

 

Vor dem Wettbewerb war ein prima Wetter. Es war einen Tick zu warm und allmählich sammelten sich unsere Mitglieder.

Sammeln zum Wettbewerb

 Sind da die Preise drin?

Indys mobiles Büro

 Natürlich war noch etwas Zeit für andere Flugübungen. Tobi zeigte ein paar Kunstflugübungen.

 ...und Technikdiskussionen.

Strom reden (war: Benzin reden)

Der Regen fing eigentlich ganz gut an. Mikrofeine Tröpfchen auf der Haut waren nicht unangenehm bei den Temperaturen.  Allerdings wurden bald deutlich größere Tropfen draus und dann kam auch noch ein kleines Gewitter dazu. 

Vereinskollegen unter dem Blitzschutzschirm

 

 Glück gehabt. Nach dem Regen und den Blitzen war wieder alles in Ordnung. Die Luftfeuchtigkeit war wohl um 30% gestiegen und es war windstill. Ob da mit Thermikschnüffeln ein Preis gewinnbar ist?

Egal! Das Mitmachen zählt. Hier das erste Team bei der Startvorbereitung.

Unser Helfer mit der weitesten Anreise kam aus Honkong.

Kommt gut rein!

 

Der Sky-Fighter-Wettbewerb

Zwischen drin gab es das erste Mal bei uns einen Sky-Fighter Wettbewerb. Bei letzten Abfliegen hatte sich herausgestellt, dass im Verein inzwischen so viele eine Sky-Fighter haben, dass man da was machen kann.

Der Sky-Fighter-Wettbewerb wird nach dem KO-Verfahren geflogen. Alle Piloten starten gleichzeitig. Nach ca. 20Sekunden gibt der Schiedsrichter ein Signal für "Motor aus". Anschließend müssen die Piloten möglichst lange in der Luft bleiben und anschließend in einem kleinen Bereich des Flugplatzes landen. Es scheidet aus, wer als erstes den Boden berührt oder außerhalb des Bereiches landet. Ein Akkuwechsel ist theoretisch möglich.

 

 Mit Campingstuhl und Sonnenschirm. Das ist das richtige Ambiente.

Klaus geht noch einmal in sich.

 

Hier Indy bei der Urkundenverleihung

 

 

Nein kein Hut auf meinem Kopf. Ich wollte die Preisverleihung filmen. Aber das hätte ich mir schenken können.

 

Kein Hut!

 

Anspannung bei den 11 Teilnehmern des Elektroflugwettbewerbs und den 7 Teilnehmern des Sky-Fighter Wettbewerbs

 

Hier die Urkundenverleihung des Sky-Fighter-Wettbewerbs

   

Im Anschluß kam dann auch noch die Urkundenverleihung des E-Flug-Wettbewerbs

 

 

Der Pokal geht für dieses Jahr an Tobi

Die Preise wurden verlost, d.h. jeder Teilnehmer unabhängig von der Platzierung hatte gleiche Chanchen.

Indy holte sich ein Paket...

...und Uschi ermittelte als Glücksfee den Namen per Los.

Glücksfee Uschi bei der ArbeitUnser Lostopf

Unser Preise-Tisch

Hier ein Teil der Preise

Die Veranstaltung war wieder einmal hervorragend. Vielen Dank für die Mühe an alle, die bei der Planung und Durchführung ihre Arbeit geopfert haben. Danke besonders an Stefan.